Theater

An der Viktor-Frankl-Schule wird seit Jahren Theater gespielt, das Darstellende Spiel ist ein fester Bestandteil der schulischen Arbeit.

Dabei werden mit klassen- bzw. jahrgangsstufenübergreifenden Gruppen Theaterstücke erarbeitet und sowohl innerhalb als auch außerhalb der Schule aufgeführt. Bei den Stücken handelt es sich um Eigenproduktionen sowie um Umsetzungen von Geschichten wie z. B. Märchen.

Die Inszenierungen knüpfen an den Kompetenzen der Darstellerinnen und Darsteller an und berücksichtigen ihre Ideen. So entstehen Theaterstücke, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler identifizieren. Beim Theaterspielen können sie ihre Ausdrucksweise und ihr Erfahrungsfeld erweitern, zudem wird ihr Selbstbewusstsein gestärkt.

Geeignete Theaterformen sind unter anderem das „Schwarzlichttheater“ und das „Schattentheater“, in denen Musik der Stimmungsträger der Stücke ist und auf Sprache weitestgehend verzichtet werden kann.

Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang ein inklusives Theater-Projekt mit Kindern des benachbarten Kinderzentrums Fritz-Tarnow-Straße (KiZ 38) im Rahmen des Nachmittagsunterrichts.